Reiseberichte Spanienreise 2021

Warum sind wir eigentlich damals nach Marokko gefahren?

Der Gedanke kam uns schon ein paar mal. Zugegeben: Nicht ernsthaft, aber an so manchen Stellen und Orten haben wir schon gedacht, dass es nicht sooo viel anders ausschaut, als in Marroko. Und zum sich-verfransen reicht Spanien auch durchaus.

L´ Estartit hatten wir nach ein paar Tagen verlassen und wollten uns auf den Weg zum Embarcadero de Montfalco machen. Dass die Anreise nicht die Einfachste sein wird, hatten wir gewußt. Es wurde dann noch ein kleines Abenteuer, aber bis dahin hatten wir noch irgendwo eine Nacht zu verbringen, denn es waren so einige Kilometer. Wir suchten uns dann in einem Gewerbegebiet einen ruhigen Platz und schliefen auch prima dort. Am nächsten Morgen durften wir dann lernen, dass wir nicht auch nur eine Querstraße weiter hätten parken dürfen, denn dann hätten wir uns mitten in einem Markt befunden. Nun. Da der Markt dann schon so zu uns kam, haben wir uns den dann auch angesehen. Und eingekauft. Nur etwas. 🙂

Unser Nachtplatz im Gewerbegebiet mit Marktüberraschung. Nacht vom 25.-26.09.2021

Die Wahl der Qual

In Sachen Navigation sind wir gerade auch in einer Testphase. Unser sagen wir mal “Hauptnavigationstool“ ist das Dezl von Garmin. Bei unseren Dimensionen ist es schon wichtig, dass zum Fahrzeug auch Maße und Gewicht hinterlegt werden können. Wir sind 3,5m hoch und eine 2-Meter Brücke wäre für uns nicht so der Hit. So manches mal passte die Navi aber dann doch nicht, bei 25 Abbiegemöglichkeiten nahmen wir die Falsche und waren dann Lost. Jedenfalls kam der Gedanke, dass es doch schön wäre, auch eine App auf dem Handy zu haben. Und so kamen wir auf Sygic. Peter hatte mal im Forum die Frage gestellt, mit welchem Navi denn vergleichbare Fahrzeuge unterwegs seien. Die Summe der Antworten ergab: Gib uns eine Info, wenn du da was anständiges gefunden hast.
Sygic bietet einen Testzeitraum an, den wir jezt auch nutzten. Und so verließen wir uns mal darauf und fuhren einen Weg, den es uns vorschlug und der im Garmin nicht mal angezeigt wurde. Mit einem marokkanischen Ergebnis: Wir wendeten auf steinigem Weg in 16 Zügen…..

Aber letztendlich haben wir es doch geschafft. Fast. denn man kann leider nicht mehr so nah an den Stausee, wie das wohl noch vor 1 oder 2 Jahren der Fall war, und direkt am Ufer stehen. So durften wir dann von unserem Parkplatz (ich glaube, wir hätten schon gar nicht mehr dorthin fahren dürfen) den Weg zum Wasser runterlaufen. Und. Wieder hoch. Meine Güte. Wir leben zwar daheim fast in den Bergen – aber doch nur zum anschauen!!!!

Location Stauseee Embarcadero de Montfalco

Wir verbrachten hier auch eine superruhige Nacht. Geplant war eigentlich, dass wir hier ein paar Tage verbringen wollten. Aber eben mit dem Gedanken, dass wir nahe am Ufer stehen und unser Kajak auspacken etc. Nun denn, wir machten uns am nächsten Tag wieder auf den Weg….. Ach ja. Apropos Weg. Die letzten 10 Kilometer zu diesem Platz waren mächtig schaukelig. Auch wieder etwas, das uns an Marokko erinnerte. Und – leider – wie auch schon damals: Wenn es richtig mies schaukelte, mache ich keine Videos. Erst wieder, wenn es schon fast ein Dahingleiten ist. Also – hier dann mal ein Video vom Dahingleiten:

1 Kommentar zu “Warum sind wir eigentlich damals nach Marokko gefahren?

  1. Wunderschöne Bilder
    So ist das mit einem Womi, es kann alles passieren. Aber genau das macht den Unterschied zum Pauschal Urlaub.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: