Deutschlandtour 2020 Reiseberichte

Die schöne Waldnaab und…

…ist der Gartenzwerg ein Warnsignal?

Tja. Die Euphorie zum Schreiben, wie ich sie letztes Jahr in Marokko hatte – nun, die ist jetzt nicht vorhanden. Hatten wir dort doch wirklich das Gefühl in Unbekanntes vorzustossen. Das ist jetzt hier in D nicht so gegeben. Und so weiß ich gar nicht, ob ich überhaupt was schreiben soll. Aber ich mache es mal.

Die schöne Waldnaab und die Frage, warum negatives erst mal so lange in einem arbeitet….

Wir sind keine Freunde von Campingplätzen und schon gar nicht von festen Vorabbuchungen. Da wir aber schon so einiges gelesen hatten von total überfüllten Stellplätzen haben wir uns doch dazu hinreissen lassen und eben vorgebucht.
Als Tourmanagerin hatte ich im Vorfeld verschiedene Deutschland-Reiseführer durchstöbert und anhand der Dinge die mir=uns gefallen, unsere Übernachtungspunkte bestimmt.
Das kleine Flüßlein Waldnaab kam dabei ganz gut weg und wir landeten auf einem CP in Flossenbürg. Abgesehen von den Leuten an der Rezeption hatten wir ganz genau zwei Menschenbegegnungen auf dem Platz am Ankunftstag. Der erste – unser Nachbar, hat Peter gleich auf ne schnelle halbe eingeladen. Der war schon mal töfte. Und am späteren Nachmittag, als der Regen aufgehört hatte, machten wir mit Phoebe eine kleine Runde über den Platz. Auf dem Platz sind eine ganze Menge Dauercamper und bei einem stand sogar ein Gartenzwerg herum. Im Nachhinein stellt sich mir die philosophische Frage, ob der Gartenzwerg nicht ein Mahnmal oder schlicht ein Hinweisschild zur deutschen eng….igkeit darstellt. Warum? Die zweite Person war eine rauchende Tante, die uns darauf hinwies, dass der Hund an die Leine gehört. In der Tat war uns das zwar klar, aber wir waren mal so rebellisch und haben unseren ganz schlimmen Hund einfach ohne Leine mit uns dahertrotten lassen. Peter meint ja oft, dass ich schon eine sehr deutliche nonverbale Kommunikation drauf hätte und so ließ ich ziemlich offensichtlich die nette Dame wissen, was ich von der Aussage hielt. (Nee nee – ich nutze dazu keine Hände oder gar Finger!) Das wiederum schien sie dazu zu veranlassen, noch folgendes nachzuschieben: IHR wäre es ja egal, aber da hinten die Leute würden ja so sehr reden und uns an der Rezeption verpfeifen…….und dabei zeigte sie auf eine Ecke von Dauercampern, die sich allerdings verriegelt und verrammelt ziemlich menschenleer zeigte. Es wurde also nicht besser. Peter holte zwar noch Phoebes Leine – aber als die Tante ihre Zigarette ausgequalmt hatte verschwand sie und sonst war kein Mensch mehr zu sehen. Und Phoebe blieb unangeleint. Aber angefressen war ich schon. Mich regt so etwas echt auf. Ich mag nicht einsehen, warum ich Phoebe an die Leine nehmen soll, wenn wirklich niemand da ist, denn sie belästigen könnte! Sie bleibt auf den Wegen, jagt nicht, Hinterlassenschaften werden von uns immer eingesammelt……

Aber jetzt mal zu den schönen Dingen: Am nächsten Tag machten wir eine Radeltour und könnten uns selbst von der schönen und echt interessanten Ecke hier pberzeugen.

1 Kommentar zu “Die schöne Waldnaab und…

  1. Ja, mit dem Campen haben wir es auch nicht so. Das ist jetzt auch schon 30 Jahre her.

    Waldnaab ist echt schön. Gabi kommt aus Mitterteich. Das liegt dort in der Nähe. Besuch auch bitte Waldsassen mit Klosterbibliothek und Basilika. Wirklich sehenswert. Auch der Fischofpark in Tirschenreuth ist sehr schön.

    Viele Grüße aus Kolbermoor

    Staffan

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: