Marokko 2019

Aourir – Hausfrauentag..und was mache ich hier nur?!

Wir sind seit Samstagnachmittag auf einem Campingplatz in Aourir….den man uns empfohlen hat. Er liegt am Eingang vom Paradise Valley, welches wir uns am Montag anschauen wollen. Wir wollen die Zeit nutzen, Frischwasser füllen und etwas Wäsche waschen….und vielleicht entspannen.

Es kommt aber anders. Zum einen bin ich fassungslos ob des Platzes! Peter und ich hätten uns fast in die Wolle bekommen. Was bitteschön zeichnet denn den Platz aus? Liegt mitten im Nirgendwo und weist fein aufgeräumte Parzellchen auf, in die man brav sein Wagerl stellen kann – und alles von seinem Nachbarn mitbekommt. Au weh – 4 Nächte frei stehen haben mich mal wieder voll unsozial werden lassen….aber mei – das werden wir schon überstehen. Dazu kommt, dass es eh windig ist wie verrückt und alles zustaubt. Alles knirscht und fühlt sich mehlig an. Grmpf!

Nach einer heißen und schaukeligen Nacht (unser dicker Freund schaukelt bei dem Wind fast wie ein Schiff) bietet sich hier vermutlich nicht viel an, was man sich anschauen kann. Und so wird es also ein Hausfrauen oder besser ein Hausarbeitstag:

2 Maschinen Wäsche sind gemacht, der Vorratsschrank komplett ausgeräumt und neu geordnet wieder eingeräumt. Der Boden gesaugt und gewischt, alle Oberflächen abgewischt. Ich würde sagen, ich bin recht fertig mit meiner heutigen ToDo-Liste. Außerdem ist es mit knapp 30 Grad auch recht warm und ein guter Zeitpunkt, um draußen im Stuhl es sich gemütlich zu machen und etwas zu lesen.

….und dann macht frau sich so ihre Gedanken!

Was macht man so als Reisender den ganzen Tag? Unsere Umgebung ist sandig und steinig, die einzige Straße ist eben die Straße am CP vorbei. Zum Wandern muss man hier schon hart im Nehmen sein, was ich echt nicht bin. Abgesehen ist die Sonne hier schon sehr heftig. Unser Holländischer Nachbar schräg gegenüber hat sich jetzt auf den Boden gelegt und gibt sich schon seit Stunden ganz dem Sonnenbad hin….und ich/wir? Wie füllt man hier seinen Tag? Gibt dem quasi einen Sinn? Und ganz nach meiner Art kommen die großen Fragen: War die Entscheidung zum Frenchi und zum langen Reisen richtig? Oder bin ich das gar nicht? Unsere sonstigen Urlaube waren immer mit Aktion gefüllt, sei es Tauchen oder Segeln. Und dann alles eben zeitlich sehr begrenzt. Jetzt sieht es anders aus. Soll das jetzt so mein Lebensinhalt sein für die nächsten 50 Jahre? Auf der anderen Seite, sollte ich mich mal locker machen! Wir sind seit 4 Wochen unterwegs. Kein Zeitpunkt, um auch nur irgendeine Art von Entscheidung zu treffen. Und selbst wenn, diese kann jederzeit wieder verändert werden und hat keine Gültigkeit für den Rest des Lebens. Ein Teil in mir sagt, dass ich einfach mal alles geniessen soll, die Reise einfach mal machen soll, und…ach ja…wie wenig unbekannt und doch so schwer: im Augenblick sein soll.

Ich rede mit Peter und erfreulicherweise denkt er auch so. 

Er freut sich auch, wenn wir morgen die französische Enge hier verlassen (95% aller WoMos sind Franzosen) 

Also wenn ich auch vieles nicht weiß, aber eines ganz sicher: 

Hier in Reih & Glied im Nichts zu stehen und den Tag verstreichen zu lassen – DAS ist nicht meine Mentalität!

Und das ist doch schon auch was, oder?

3 Kommentare zu “Aourir – Hausfrauentag..und was mache ich hier nur?!

  1. Alex Bonetsmüller

    Hallo Gudrun, hallo Peter, viele Grüße aus dem malerischen Langerwehe am Fuße der schönen Eifel 😂😂😂. Seit einigen Tagen verfolgen wir Eure Tour nachdem mir Carsten Bärenz den Link geschickt hat. Ich finde Eure „Projekt“ interessant und bin gespannt auf Eure Erfahrungen. Die Fragen die Du Dir an so einem Hausfrauentag stellst, sind ja die gleichen die man sich auch oft an einem Tag im Büro stellst. Und in einer Hinsicht war der Tag ja erfolgreich – Du weißt schon mal was Du nicht brauchst. Und wenn Euch der Wind mal wieder so richtig durchschüttelt stellt Ihr Euch vor, Ihr würdet auf einem Kreuzfahrtschiff mit 5.000 anderen Leuten sein, dann ist sicher auch der schlechteste Campingplatz wieder wunderschön 😊. Viele Grüße Alex Bonetsmüller 👋

    Gefällt 1 Person

  2. Lieber Alex,
    Du hast heute auf jeden Fall meinen Morgen bereichert und für den ersten herzhaften Lacher des Tages gesorgt!
    Das was-mache-ich-hier-eigentlich-und-vor-allem-wie-lange-noch?!?!?!? waren ja die Standardfragen im Berufsleben. Da zeigt sich mal wieder, dass die Erinnerung erst einmal gut weichgespült und zensiert wird, bevor sie eine solche wird…..
    Und wie schön ist es, dass nette Menschen aus dieser Zeit dann im jetzigen Leben wieder auftauchen!
    Gaaanz liebe Grüße
    Gudrun& Peter

    Liken

  3. Klaudia Engel

    Ihr Zwei, pardon Drei… Ja, die Seele baumeln lassen können, muss – glaube ich – erst einmal gelernt werden. Aber ihr schafft das. 30 Grad würden mir jetzt auch gefallen… ab und zu rutscht man hier mit den Hinterhufen auf dem Sprint zur Ubahn weg. Vielleicht vertreibt euch dieses Bild ein Lächeln auf das Gesicht.
    GLG Klaudia

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: