Reisevorbereitungen Technik

Segen vom TÜV

Heute waren wir bei örtlichen TÜV, um den Segen für den erdachten Motorradträger zu erbitten. Für den ganzen Träger? Nein, nur für die am Fahrzeug dauerhaft angebrachten Vierkantrohre, in die der Träger eingeschoben wird. Da dieser ohne Werkzeug demontierbar ist, gilt er als Ladung und nicht als Anbau. Dies bringt ein paar Vorteile mit sich: Der eigentliche Träger muss nicht vom TÜV abgenommen oder eingetragen werden. Hier ist der Halter in der Eigenverantwortung. Außerdem darf der Träger bzw. das Motorrad als Ladung 1m hinter dem dem Unterfahrschutz hervorschauen. Bei mehr als 1m müsste es gekennzeichnet werden (Fahne am Tag, Licht in der Nacht). Gilt der gesamte Träger als Anbauteil, sind es nur 50cm…

Also geschwind zum TÜV gefahren, kurz 82 Euro für ein §21-Gutachten abgedrückt und schon kam der Prüfer mit Fotoapparat bewaffnet nach draußen. Nach einigem Gezerre an dem guten Stück kam dann das Urteil: „Der ist ja bombenfest. Da wurden schon ganz andere Teile an Nutzfahrzeuge angeschraubt“. Dann noch ein paar Fotos von den Trägeraufnahmen von allen Seiten und das wars dann auch.

15 Minuten später hatte ich dann unser Gutachten. Damit müssen wir morgen zur Zulassungsbehörde, Brief und Kfz-Schein ändern lassen und schon sehen wir einer „Allgemeinen Verkehrskontrolle“ wesentlich entspannter entgegen.

0 Kommentare zu “Segen vom TÜV

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: