Reisen mit Hund Reisevorbereitungen

Tollwuttiter – oder wie eine Formsache zur Hürde wird

So. Die TA hat sich gemeldet. Ja, Phoebe’s Werte sind zu niedrig. Wir haben jetzt zwei Möglichkeiten:

  1. Anruf beim Amtstierarzt, ob dieser uns dennoch ein passendes Schreiben ausstellen würde? ( bliebe die Frage, ob ein spanischer Kontrolleur das auch akzeptieren würde)
  2. Nachimpfen und dann 30 Tage warten und erneut den Titer messen und auf‘s Beste hoffen.

Sie hat in der Vergangenheit jedoch häufiger den Fall gehabt, dass Hunde auch mehrfach nachgeimpft werden mussten, bis sie den geforderten Titerwert erreicht haben.

Ich habe jetzt mal im Internet recherchiert und herausgefunden, dass verschiedene Impfstoffe zum Teil einen recht hohen Anteil an Titerversagern haben. Phoebe wurde mit Nobivac geimpft. Hier soll die Versagerrate bei rund 11% liegen.

Rabisin soll dagegen sehr gute Titerergebnisse hervorbringen. Man ist sich zwar einig, dass ein Titerwert nicht zwingend etwas aussagt über die Immunität des Tieres….nur wenn an den Grenzen dieser Wert gefordert wird? Quarantäne möchten wir nicht riskieren!

So. Letztendlich müssen wir unsere Abreise jetzt verschieben. Phoebe wird heute (sofern der Impfstoff auch heute noch bei der TA ankommt) gegen Tollwut geimpft. Und nach 30 Tagen wird Blut abgenommen zur nächsten Tollwuttiterbestimmung….

0 Kommentare zu “Tollwuttiter – oder wie eine Formsache zur Hürde wird

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: